Winterurlaub 2018

in der Knauderhütte in Frantschach bei Wolfsberg, Kärnten.

Hier gehts zum buchen der Hütte.

Die Knauderhütte hab ich rausgesucht, wegen dem tollen Wellnessbereich und der Alleinlage.
Sie liegt dann auch ganz alleine mitten im Wald umgeben von hohen Bäumen.

Und leider hatten wir auch dieses Jahr wieder (wie immer) keinen Schnee. Dafür hat mir die Vermieterin zwei Wochen nach unserem Urlaub ein Bild von der tief verschneiten Hütte geschickt.

Tja, dumm geloff. 2 Wochen zu früh da gewesen.

Aber toll wars trotzdem. Trotz der Panne mit unserem Auto und trotzdem wir “nur” einen Leihwagen hatten. Und da wiederum wars ein Glück, dass kein Schnee lag, sonst wären wir da nie im Leben zur Hütte gekommen.

Hmmmmm, ja was ist passiert. Auf dem Hinweg ist die Benzinpumpe ausgefallen, warum auch immer. Und das auch noch im Tunnel.
Allerdings hat mir dieser Vorfall ein bißchen meine Tunnelangst genommen, weil das so professionell gelöst wurde. Wir konnten immerhin noch fast bis an eine Rufstelle rollen. Aber bis Ralfi dann angerufen hatte, war der Tunnel schon gesperrt.
Und nur kurze Zeit später kam der Abschleppdienst.

Also hierfür gebührt dem Betreiber (ASFINAG denk ich mal) große Hochachtung.
Es war ja Samstag, da hat natürlich keine Werkstatt auf, aber der Abschleppdienst hat uns zur Werkstatt geschleppt und was ein Glück, der Abschleppdienst hatte außerdem auch noch einen Autoverleih und konnte uns einen Skoda leihen.
Das ist jetzt natürlich kein Durango und wir hatten Mühe das ganze Gerödel unterzubringen, aber besser als nix.

Zwei Tage vorm Urlaubsende konnten wir dann ja auch den Durango endlich holen.

Alles in Allem wars aber wieder einmal ein toller Urlaub.

Auf der Hinfahrt, wie soll es anders sein, wie immer alles tief verschneit.

Aber… Je näher wir unserem Ziel kamen, desto weniger Schnee lag. Die Bäume sind schon nicht mehr weiß.

Ja. Und dann waren wir endlich da. An der Knauderhütte. Kein Krümel Schnee mehr.

Auf dem Weg nach Wolfsberg bzw. zurück sind die zwei oft über die Straße gelaufen.

Um die Hütte gibt es einige schöne Wanderwege. Und da waren wir, mangels Auto, oft und viel unterwegs.
Ja ich weiß, wir hatten den Leihwagen, aber das macht nicht wirklich Spaß mit dem zu fahren. Ralfi hatte da gar keinen Platz drin.

Otto im Schnee. Das war auf dem Weg zur Weinebene, am Gasthof Pfeifferstocker. Da lag dann doch noch schön Schnee. Und wir konnten wenigstens einmal im Schnee spazieren gehen.

Aber auf dem Rückweg hat es dann doch wieder so ausgesehn.

Und auch dieser Urlaub ist irgendwann vorbei. Aber nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Und irgendwann, irgendwann fahren wir in den Winterurlaub und haben meterhoch Schnee und/oder werden eingeschneit.

Auf dem Heimweg.