Angeguckt und gekauft

Den Steyr haben wir, wie schon geschrieben, bei der Fa. Aigner gefunden.
Laut der Homepage war damals genau dieser EINE im Bestand.Nach einem kurzen Telefonat haben wir gleich einen Termin ausgemacht um uns den Steyr anzugucken.
Passt ja prima, weil die Fa. Aigner ihren Sitz in der Nähe von Falkenberg hat und das war kein allzugroßer Umweg auf dem Weg in den Winterurlaub.

Der Aigner hat ein riesengroßes Gelände, auf dem man die LKW dann auch probefahren kann.

Und es hat einfach alles gepasst. Wetter war super und der Steyr einfach klasse. Natürlich muss dann noch einiges dran gemacht werden.

Das isser, bzw. wird er.

Ralfi hätte ihn am liebsten gleich mitgenommen. Am liebsten mit ihm gekuschelt. Da isser dann schon wie ein kleines Kind.
Er konnte sich fast nicht trennen, aber wir wollten ja wenigstens noch bis zur Grenze und dort ne Übernachtung suchen.

Der Aigner macht noch TÜV und eine Inspektion mit Ölwechsel, Abschmieren usw. Das gehört da zum Kauf dazu, weil er ja auch Garantie geben muss.
Der Ablauf bei der Fa. Aigner ist folgender: Fahrzeug angucken, zusagen, Vertrag und Rechnung geschickt bekommen, Bezahlen und dann legt er los mit den Arbeiten.

Also dann nur noch den Vorvertrag unterschrieben, die weiteren Modalitäten geklärt und ab ging es in den Winterurlaub.

Naja, ihr könnt es euch denken. Der Urlaub war zwar super, super, superschööööööööööööön, aber mein Ralfi natürlich mit den Gedanken bei “seinem” Steyr.

 

Der Termin für die Abholung war für Ende Februar zugesagt. Und am 02.03.17 haben wir den dann auch völlig streßfrei abgeholt.

 

Da ich zu dem Zeitpunkt ja leider noch keinen LKW Führerschein hatte, durfte Ralfi das gute Stück heimfahren.

Willkommen zu Hause Kleiner

Wir hatten ja ein Kurzzeitkennzeichen und das ist für 5 Tage gültig. Also haben wir uns gedacht, planen wir doch für den nächsten Tag  eine Ausfahrt und fahren auf den Verkehrsübungsplatz nach Mannheim, damit ich auch mal mit dem Steyr fahren kann.
Blöd nur, dass man dort nicht über 3,5 Tonnen fahren darf und noch blöder nicht mit Kurzzeitkennzeichen.

Ich war gefrustet. Aber sowas von.

Aber mein liebster Ralfi meinte…dann guck doch mal obs nicht noch was hier in der Nähe gibt.

Aber ja, ja, ja es gibt noch einen in Worms.
Also dort hingefahren…Uppps der ist aber klein.

Nun denn. Ich konnte keine Einschränkungen lesen, also den Obulus bezahlt und angemeldet und dann konnte ich loslegen.
Ich hatte mich ja am 09.02.17 schon für den LKW Führerschein angemeldet und da wollte ich doch wenigstens mal gucken ob ich mit unserem LKW überhaupt fahren könnte.
Uuuuuuuuuuund geil wars.

Upps. – Das einparken hatte beim ersten Mal besser geklappt. Hat Ralfi aber leider nicht gefilmt.

 

Die theoretische Prüfung habe ich dann im Mai gemacht und am 02.08.17 konnte ich meinen LKW Führerschein in Empfang nehmen.

Die Arbeiten am Steyr und am LAK konnten wir aufgrund der Witterung dann erst ab Ende März in Angriff nehmen, aber die Zwischenzeit wurde gut genutzt zum Planen, verwerfen, wieder neu planen, umplanen. Und die ersten Teile wurden gekauft.

ZB mussten ja uuuuuuunbedingt Reifen und Felgen gekauft werden. Uuuuuuuuunbedingt.

 

So…Abber dann. Dann ging es endlich los mit dem Umbau, Renovierung, Restaurierung.