Hebeanlage

Wir wußten ja die ganze Zeit nicht wie wir den Koffer irgendwann mal auf den Steyr kriegen sollten.

Ich hatte ganz am Anfang mal Kontakt mit einem aufgenommen, der auch noch mitten im Umbau war und der hatte eine tolle Hebeanlage, die sogar fahrbar war.

Aaaaaaaber… Ralfi hat gemeckert…Du glaubst doch nicht, dass ich jetzt auch noch ne Hebeanlage kaufe nur um einmal das Ding draufzuheben. – Tja…

Ich hab dann erstmal nix mehr gesagt und er hat dann überlegt ggf. eine Verlängerung für den Radlader zu bauen, wo man den Koffer dann dran hängen kann.

Da gabs dann aber schon die ersten Probleme. Der Koffer ist mittlerweile natürlich sauschwer und der Radlader packt das gerade so. D.h. wenn da noch mehr Gewicht drankommt durch zB Innenausbau, Kran, Tür usw. schafft der Atlas das nicht mehr.

Deswegen war dann die Überlegung den Koffer jetzt schon, also noch ohne Innenausbau usw. draufzuheben und den weiteren Ausbau AUF dem Steyr zu machen.

Das wär aber megaumständlich gewesen, weil wir da ja ständig hoch und runter müssen.

Also nächste Idee, wir mieten einen Kran, wenns denn mal so weit ist. Haha, gute Idee. Nuuuuuur…bei uns gibts keinen der so einen Kran vermietet und ne andere zündende Idee kam uns dann auch nicht.

Naja, ich hab mich dann halt getraut das Thema Hebeanlage nochmal anzusprechen uuuuund … tadaaaaa hier ist sie.

Das ist original für den LAK II Koffer. LAK bedeutet ja Leicht Absetzbarer Koffer.

Nunja, leicht ist bissel was anderes, aber ich denk mal im Feld, wo viele Soldaten helfen können, geht das wirklich leicht.

 

Gefunden und nach ein bißchen hin und her wegen verschicken, gekauft.

Der Verkäufer hat sich eine Mega Arbeit gemacht und die Teile wirklich richtig gut auf zwei Europaletten verschraubt.

Und ich weiß nicht, was sich eine Spedition dabei denkt eine solche Ladung auszuliefern und dem Fahrer lediglich einen armseligen Hubwagen mitzugeben.

Der arme Kerl hat sich so gequält. Ich hab dann noch unseren Hubwagen geholt, aber die Paletten haben sich so gut wie nicht bewegt.

Der Fahrer hat leider auch nur gebrochen Deutsch gesprochen und nicht verstanden, was ich versucht habe ihm zu erklären und er hat sich etwas gewundert, als ich einfach fortgelaufen bin um den Radlader zu holen.
Aber wie ich mit dem Atlas dann ums Eck kam, jesses hat der sich gefreut. Ja, und dann war das ja easy.

Erst noch gerade rücken, damit ich mit den Gabeln überhaupt drunter komme. War ja alles verschoben durch seine Versuche mit dem Hubwagen.

So jetzt abber.

Und…abgeladen. Tschakka. Der war so happy, weil er ja sonst alles wieder hätte mitnehmen müssen und nochmal kommen. Wahrscheinlich hätt der dann noch nichtmal Geld dafür gekriegt.

Der tat mir so dermaßen leid.

So jetzt ab in den Garten mit dem Ding. Ging gerade so durchs Tor.

Da ist ja ein riesen Schaltschrank dabei, als Fernbedienung für die 4 Hebestützen.

So. Und jetzt muss das Teil “nur” noch an den Koffer. Dazu muss der Koffer erstmal gedreht werden. Der stand ja die ganze Zeit quer im Zelt, muss aber, damit wir mit dem Steyr drunter kommen, längs rein.

Da hatte Ralfi ne meeeeeeeeeeeega Idee.

Wir bauen hinten zwei Räder dran und  vorne nehmen wir den Radlader zum drehen.

Also Radnaben gekauft und an die original Einsteckdinger von der Hebeanlage vom LAK geschraubt.

Natürlich wieder mit der tatkräftigen Unterstützung vom Wichtel

Gut, oder?

Jetzt langsam ablassen. Aufm Böckchen steht er schonmal. Jetzt die andere Seite.

Und dann das Rad drauf.

Jetzt kann nimmer allzuviel passieren. Hinten steht er stabil auf den Rädern, vorne stabil auf den Böckchen.

Schon halb gedreht.

Hot Rod LAK. – Wär auch ein cooler Anhänger geworden.

Die Solaranlage war ja auch noch nicht getestet. Und wenn er schonmal draußen steht, können wir ihn auch paar Stunden stehen lassen um zu gucken ob die funktioniert.
Leider hat es dann angefangen zu nieseln, weshalb wir den Koffer dann doch schnell wieder reingeholt haben. Aber es hat trotzdem gelangt um zu sehen, dass die Solarzellen funktionieren.

Die erste Hebestütze ist montiert. Sauschwer die Dinger.

Jetzt sind sie endlich alle 4 dran. Mittlerweile ist es dunkel draußen.

Die Fernbedienung (Schaltschrank) muss erst noch fertig verdrahtet werden. Aber heut nimmi.

So, am nächsten Tag dann die Fernbedienung gemacht und das Ding ausprobiert.

Ach du Sch…. So hoch ist der dann später mal, wenn der auf dem Steyr drauf ist. Na denn.


 

Die Anlage funktioniert super. Und der LAK steht auf den Stützen supersicher. Deswegen können wir nun ganz beruhigt den Innenausbau soweit fertig machen.

Die Fernbedienung kommt dann erstmal in die Pritsche. Da ist sie gut aufgehoben.