Winterurlaub 2017

in der Krawankenblickhütte bei Gmünd in Kärnten

Hier gehts zum buchen der Hütte.

 

Tja, im letzten Winterurlaub in Murau hatten wir ja leider keinen Schnee. Deswegen hab ich mich direkt nachdem wir daheim waren auf die Suche gemacht nach einer Hütte in einer Region in der jetzt noch Schnee liegt, in der Hoffnung, dass es im folgenden Jahr dann dort auch so ist.

Und bin dabei auf die Karawankenblickhütte gestoßen. Angefragt und einen sehr netten Kontakt mit dem Vermieter.

Also gings im Januar 2017 in die Karawankenblickhütte. Die liegt in der Nähe von Gmünd in Kärnten auf der Sonnalm.

Auf dem Weg in den Winterurlaub waren wir ja vorher in Falkenberg beim Aigner gewesen und haben unseren Steyr angeguckt und gekauft.

Und dann ging es durch das tief verschneite Salzburger Land weiter bis nach Grödig. Hach ist das schööööööööön.

Da wir die Hütte erst ab Samstag beziehen konnten mussten wir dann “notgedrungen” eine Nacht im Hotel übernachten. Ursprünglich wollten wir uns in Gmünd eine Unterkunft suchen, aber da wir uns beim Aigner dann doch länger aufgehalten hatten als ursprünglich geplant und wir nicht mitten in der Nacht in Gmünd ankommen wollten, haben wir im Landgasthof Fürstenbrunn in Grödig übernachtet.

Das Hotel ist echt richtig toll; die Zimmer sehr schön eingerichtet und super sauber, das Essen im Bierstüberl supergut, aber Hotelurlaub ist halt nix für uns.

Aaaaaaaaaber es lag meterhoch Schnee. So wie ich es mir wünsche. Ich will doch endlich mal nen Schneemann und ne tolle Schneebar bauen. Und Otto hat sich über den Schnee auch wieder riesig gefreut.

 

Am nächsten Tag gings dann nach einem tollen Frühstück weiter. Bei strahlendem Sonnenschein, durch das tief verschneite Salzburger Land.

Obertauern. Da liegt IMMER Schnee.

Aber…Je näher wir unserem Ziel kamen, desto weniger Schnee lag. Ich hab schon das schlimmste befürchtet.

Und ja, wie ich befürchtet hatte. Richtig viel Schnee lag nicht, aber es war ok. Schneemann und Schneebar waren halt wieder nicht möglich. Aber dafür laaaaaaaaaange Spaziergänge in einer tollen Winterlandschaft.

In Gmünd angekommen haben wir den Verwalter getroffen, der mit uns zur Hütte hochgefahren ist.

Die Hütte erreicht man über eine kilometerlange, durch den Wald führende Zufahrtstraße.

Vorbei am Rodeltaxi Treff.

Der Vermieter hatte mir schon vorher am Telefon erklärt, dass man mit dem Rodel bis runter ins Dorf fahren kann und dann mit dem Rodeltaxi wieder hoch zur Hütte.

Ich denk mal, dass das ein supertolles Erlebnis ist, aber es lag leider nicht genug Schnee. Aber wenigstens einmal wollte ich das probieren. Ich will ja den Rodel nicht umsonst mitgeschleppt haben.
Stellenweise wars dann halt nix mit rodeln aufgrund der dünnen bzw. nicht mehr vorhandenen Schneedecke. Aber ich konnte tatsächlich bis fast runter rodeln. Und das sind ein paar Kilometer.

Zurück gings dann…Nein nicht mit dem Rodeltaxi. Zurück gings mit dem Taxi á la Wichmann. – Also schon auch irgendwie Rodeltaxi.

Na etwas Schnee liegt schon.

Ja. Und dann sind wir auf der Sonnalm. Fast am Ziel.

Juhuuuu. Endlich angekommen.

Die Hütte selbst ist sehr komfortabel ausgestattet und superschön. Die Gegend grundsätzlich auch, Gmünd ist ein schönes Städtchen.
Aaaaaaaaaaber unter Alleinlage stell ich mir halt was anderes vor. Das wird zwar auf der HP nicht explizit so beworben, aber ich hatte ja extra beim Vermieter nachgefragt.

Und es werden wohl noch ganz viele Hütten dort oben gebaut werden, wenn man die Anschlüße anguckt die überall schon liegen.

Bzw. wenn man sich das Plakat anguckt.

Wen das nicht stört bzw. wer genau sowas auch sucht, hat hier allerdings eine sehr komfortabel ausgestattete Hütte.

Im Erdgeschoß: Wohnzimmer mit Couch (haben wir unsere aufblasbaren Sessel gar nicht gebraucht), Küche und Duschbad, sowie der tolle Kachelofen mit offenem Kamin.
Für Ralfi gehört das Holz hacken und Feuer machen im Urlaub irgendwie dazu. Da freut er sich immer drauf.

Hier musste er noch nichtmal hacken, das war schon alles in einer Holzschütte hinterm Haus vorbereitet.

 

 

Und im Obergeschoß, dass über eine große Treppe (keine Holzstiege oder gar Leiter) zu erreichen ist, sind die Schlafzimmer. Und nochmal ein Duschbad.

Das blaue Zimmer.

Das grüne Zimmer. – Da sind wir eingezogen.

Das rote Zimmer.

 

Und nochmal ein kleines Zimmer in blau.

Blick in den Garten vom Balkon aus.

Gmünd ist ein tolles Städtchen, aber leider sind die meisten Touristenziele im Winter geschlossen.

 

Die Umgebung auf der Sonnalm ist traumhaft. Und letzten Endes waren wir dann doch froh, dass nicht meterhoch Schnee lag, denn dann kann man ja im Grunde auch gar nicht gescheit spazieren gehen.

Mein selten dämlicher Hund ist mit der Vorderpfote in dieses Viehgitter reingerutscht. Was ein Schock.
Ich hab ihn nicht rausgekriegt und er hat so sehr gejault vor Schmerzen. Und natürlich, weil ich ja nicht weit weg war, kein Handy dabei. Ich hab versucht ihn zu beruhigen.
Aber ich musste ja ein Stück hoch laufen zur Hütte um Ralf zu holen, damit wir ggf. zum Tierarzt fahren können, falls er was gebrochen hat.
Ich will gar nicht dran denken, was der arme Hund gedacht hat weil ich ihn im Stich gelassen hab.

Na und kurz bevor ich an der Hütte angekommen war, stand er plötzlich neben mir. Ist dann selbst rausgekommen, hat ein klein wenig gehumpelt,
aber ich konnte sonst keinerlei Verletzung erkennen und am nächsten Tag war alles wieder gut.

Fäßchen ist leer und gibt ein tolles Spielzeug für Otto.

Tierische Gäste hatten wir reichlich an der Hütte.

Da wollen wir noch hin.  Na, mal gucken wie weit der Weg bis dahin ist.

Otto im Paradies. Egal ob Schnee oder Wasser, das ist für ihn das Größte.

Ja, leider geht auch dieser schöne Urlaub mal zu Ende und wir müssen uns auf den Heimweg machen.