Der Wichtel war endlich unterwegs…

Lange haben wir darauf hingearbeitet und dann war es endlich so weit. Es ist alles gepackt, alles gechekt, wir hoffen, dass wir nix wichtiges vergessen haben.
Bügeleisen ist abgestellt, alle Stecker gezogen. Also kanns losgehen.

Unsere geplante Deutschlandtour ist gestartet. Zwar anders als ursprünglich geplant, aber nicht weniger schööööööööön.

Das hier war so in etwa die Tour, die wir gefahren sind. Ganze 4 Wochen waren wir unterwegs, aber das ist definitiv viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu kurz.

 

Das Wichtigste  vorab…Es hat alles soweit funktioniert (kleinere Reparaturen sind ja immer einkalkuliert. Deswegen fahren wir ja immer ein Haufen Werkzeug spazieren)
Und es passt ALLES. Super zufrieden mit unserer Planung und erst recht super zufrieden mit der Ausführung.

Wir waren ja schon ein paar Mal für ein verlängertes Wochenende unterwegs, obwohl noch nicht alles fertig war (haha, sind wir ja immer noch nicht :), trotzdem ist es ja für uns immer noch “Neuland” SO zu reisen.
Bisher sind wir ja irgendwo hingefahren, haben unser Gerödel aufgebaut und waren seßhaft.

Der ursprüngliche Plan war entgegen dem Uhrzeigersinn  Richtung Osten, Stopp in Stadtilm beim Neffen (Haus angucken), dann über Dresden weiter an die Ostsee an der Küste lang nach Jever und wieder nach Hause.

Nunja. Das wurde kurzfristig geändert weil Freunde ein US-Car Treffen in STEYERBERG organisierten. Und was lag da näher als mit dem STEYR nach STEYERBERG zu fahren.
Also fahren wir die Tour andersrum.

Am 05.09.21 gings nach einem schönen Frühstück entspannt los. Das erste Ziel ist ja dann Steyerberg, aber da können wir erst ab Mittwoch hin. Deswegen erstmal in die grobe Richtung und dann mal gucken wo wir bleiben.
Kurz Schnick-schnack-schnuck, damit wir wissen ob wir rechts rum oder links rum ausm Tor rausfahren. Ralfi hat gewonnen, also links rum.

 

Über Bingen am Rhein lang

 

 

 

Loreley

 

 

 

  Vorbei an Koblenz…

 

 

 

Bis wir unser erstes Ziel erreicht haben. 🙂 Die Hüttenmühle in Hillscheid. https://www.huettenmuehle-hillscheid.de/de/wohnmobilepark/

Ralfi hatte ja unterwegs mal wieder einer seiner genialen Einfälle 🙂 Wir fahren noch beim Staukasten4You vorbei und bestellen gleich die Staukisten.
Nur Sonntags haben die ja nicht geöffnet, deswegen sind wir hier bei der Hüttenmühle gelandet.

 

 Wunderschön angelegter Platz, supersaubere, tolle sanitäre Anlagen. Essen ist ebenfalls super mit einer tollen Karte und das Frühstücksbüffet lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Also sehr empfehlenswert.

 

Abends waren wir lecker essen und noch eine kleine Runde spazieren. So toll die Gegend um die Hüttenmühle.

 

 

Weitere Bilder von der Hüttenmühle gibts hier:  Hüttenmühle

 

Am nächsten Tag 06.09.21 nach einem entspannten Frühstück bei einem supertollen Frühstücksbuffet und nochmal schön duschen gings dann weiter.

Erstmal nach Hillscheid zum Staukasten4you.
Da war Ralfi dann doch etwas … hmmmmmm… naja … enttäuscht. Seine Vorstellung war halt, wir fahren da vorbei, der misst das zumindest grob aus und gibt mal nen ungefähren Preis ab.
Tja, so läuft das dort aber nicht. WIR müssen ausmessen und planen, schicken dann ne grobe Skizze und bekommen dann ein Angebot.

Aber, egal. Jetzt ist eh erstmal Urlaub. Also weiter gehts jetzt Richtung Steyerberg.
Kurz vor Meschede steht da auf einmal ein Schild Brilon….22 km.
Ja, Ralfi öööööhhh, wenn wir da jetzt sooooooooooo nah sind, dann will ich da noch hin. (In Brilon-Wald bin ich zur Welt gekommen).
Also gibts noch nen kleinen Abstecher nach Brilon-Wald.

Einen Übernachtungsplatz haben wir dann direkt unterhalb der Klinik auf einem Parkplatz gefunden und sind dann zur Klinik hochgelaufen.

Mittlerweile ist es eine Klinik für Suchtkranke. Und klar, kann ich mich da nicht dran erinnern, aber ich kenn ja die Erzählungen von meinen Eltern.
So, dann war ich also auch mal bei der Klinik wo ich auf die Welt gekommen bin.

 

 

Und so lecker hat so ein schnödes Dosensüppchen noch niiiiiiiiieeeeeee geschmeckt.

 

07.09.21

Nach einem genialen Frühstück an unserem noch kurz vor der Abfahrt gebauten Tisch (nur für die Not, hahaha) gehts dann weiter Richtung Steyerberg.
Also keine Ahnung was Google Maps Navi da programmiert hat, aber wo wir überall rumgefahren sind. Das kann eigentlich nicht stimmen. Aber, egal. Wir haben ja Zeit.
In Löhne (kurz vor Steyerberg) haben wir nochmal nen Stopp eingelegt und nochmal nen tollen Platz zum übernachten gefunden.
Allerdings sind wir mittlerweile beide etwas zwiegespalten was diese Art des Reisens angeht. So richtig haben wir noch nicht unseren Rhythmus gefunden.
Morgen sind wir ja dann in Steyerberg. Erstmal bissel runterkommen und erholen.

Stellplatz in Löhne (über die APP Park4night) haben wir da einen tollen Stellplatz gefunden. Wanderparkplatz Rürups Mühle. Superschön und ruhig.

 

08.09.21

Jetzt sind wir endlich in Steyerberg angekommen und verbringen hier ein paar tolle Tage mit Freunden.
Steyerberg ist  ein richtig goldiges Städtchen und da kommen wir bestimmt auch nochmal vorbei.

Irgendwie hat uns das Navi bissel rumgeschickt. Keine Ahnung wo wir überall rumgeirrt sind.

Ha. Geschafft. Der STEYR ist in Steyerberg angekommen.

 Wir sind nicht die ersten auf dem Treffen.

 Auf ein schönes Wochenende.

So sieht es dann aus, wenn die Männer schwer schaffen 🙂

 Betteln kann Herbert jetzt doch so richtig gut, oder?

 Und alles vorbei…Wir sind die letzten.

 13.09.21

Gegen Mittag sind wir dann weiter Richtung Lüneburg/Lüneburger Heide und von da soll es dann nach Jever gehen. (War im Nachhinein etwas doof, weil wir ja so zweimal an Lüneburg vorbei sind).

Ursprünglich wollten wir zum Stellplatz Mariechens Hoff. Aber…neeeeee. Das iss nix.

Also weiter und dann in Volkwardingen einen tollen Übernachtungsplatz gefunden. Direkt am Ortseingang und die haben sogar eine Minigolfanlage.

Weiter gings dann nach Lüneburg.

 

Dort hatten wir dann aber ne kleine Panne, die erst behoben werden musste. Der Blinker ist ausgefallen. Also alles auseinandergeschraubt und festgestellt, dass das gar nicht notwendig gewesen wäre, weil es die Sicherung war. Pfffffft.
Naja, die wars dann letzten Endes auch nicht. Es hatte sich ein Kabel gelöst.
Auf dem Parkplatz wollten wir dann auch eigentlich übernachten, aber der war uns 1. zu groß und kahl und 2. wurden wir freundlich darauf hingewiesen, dass die kein Übernachtungsplatz ist.

Ahja. Das beantwortet glaub auch die Frage wo Herbert während der Fahrt liegt, bzw. was er dann macht…

Also P4N App und siehe da. Etwas zentraler, bei der AGL. Dort sollte es auch eine Entsorgung und Frischwasserstation geben.
Und guckt mal was wir noch ergattert haben.

Das Krombacher sind Reste vom Treffen.

Weil der Herr bei der Anmeldung an der AGL etwas unfreundlich rüber geguckt hat, haben wir nachgefragt und er hat uns gesagt, dass wir da nicht stehen dürften. Aber dann ist noch ein Kollege dazu gekommen und der wiederum hat uns gesagt wir dürfen.
Mittlerweile wars schon recht spät, weswegen wir nur noch schnell was gegessen haben und am nächsten Tag wollten wir dann Lüneburg besichtigen.

Leider hat uns dann das Wetter aber einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben nur das Kloster Lüne geschafft und dann finge es an zu kübeln  wie aus Eimern.

Das Dieselkochfeld ist einfach megagenial.

Huch. Schon wieder eine Reparatur.

Jedesmal wenn der B2B Lader an war ist der Keilriemen gerutscht. Also schnell nachgespannt und dann war alles TOP.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist der Stellplatz an der AGL

 

 

 

Nach Lüneburg kommen wir aber auf jeden Fall nochmal.

15.09.21

Wir sind dann ja gestartet Richtung Jever und unterwegs war es kurzzeitig so schlimm mit Regen, dass wir überlegten kurz anzuhalten und abwarten bis es etwas nachlässt.
Deswegen wollte Ralfi dann auch doch lieber Autobahn fahren, aber im Endeffekt waren wir doch wieder auf der Landstrasse unterwegs. Ist halt doch etwas schöner.

 

In Jever angekommen haben wir einen superschönen Stellplatz am Waldschlößchen gefunden (leider kein einziges Bild gemacht), da ich dachte wir kommen eh wieder dahin. Aber Jever haben wir dann doch nicht soooooo lange besichtigt.
Kommst ja auch nirgends rein ohne Test. Und sind dann doch schon am frühen Nachmittag weiter gefahren Richtung Ostsee.
Nur das Schlößchen haben wir dann noch besichtigt.

Gleich sind wir dahaaaaaa…

 

 

Geschafft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anscheind hat Jever auch ein schwangeres Haus.

 

 

Und das Wahrzeichen von Jever…

 

weitere Bilder zum Jever Schlößchen: Hier 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.